Navigation

Felix Lohrer erreicht die 3. Runde im Mathematik-Landeswettbewerb

Felix Lohrer war der einzige Siebtklässler unter den Preisträgern in Mainz und ist darüber hinaus einer von nur drei Teilnehmern mit voller Punktzahl.

Jedes Jahr im November bearbeiten Mathematikbegabte und interessierte Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, aber auch einige aus Klasse 6 und 7, vier Aufgaben. Dafür haben sie anderthalb Stunden Zeit. Die Preisträger qualifizieren sich für die 2. Runde des Mathewettbewerbs des Landes Rheinland-Pfalz, die im drauffolgenden Jahr, dann in der Regel als Neuntklässler, noch anspruchsvollere Probleme in Form einer Hausarbeit lösen sollen.

In diesem Jahr gab es in Rheinland-Pfalz etwas mehr als 100 Preisträger dieser zweiten Runde, von denen 29 am 13. Juni in Mainz mit einer Urkunde und einem Preis geehrt wurden. Felix Lohrer, der die Klasse 7c des Rudi-Stephan-Gymnasiums besucht, hat in den drei Jahren am Rudi schon an vielen mathematischen Wettbewerben teilgenommen und war der einzige Siebtklässler unter den Preisträgern in Mainz. Darüber hinaus ist er einer von nur drei Teilnehmern des ganzen Feldes, die die volle Punktzahl erzielt haben.

Aus dem Kreise der 29 Geehrten sollten zuletzt in Gesprächen Kandidaten für die dritte Runde gefunden werden. Daumendrücken war gar nicht erforderlich: Felix, mit 13 Jahren  der Jüngste, schaffte es souverän, sich für die dritte Runde zu qualifizieren: Eingeladen ist er  im Frühjahr 2018 zu einer dreitägigen Veranstaltung an der Universität Mainz. Dort wird er durch Hochschulmathematiker die Mathematik auf ganz intensive Weise in Vorträgen, seminarartigen Sitzungen oder kleineren Forschungsprojekten erfahren.