Mobile Küche am Rudi

Seit Anfang des Jahres 2019 baut das Rudi-Stephan-Gymnasium eine „mobile Küche“ auf, mit der Schüler-Ernährungs-Projekte durchgeführt werden können.
Die Grundlage für die Finanzierung bildeten Spenden, die der Schule nach der Teilnahme am Weltdiabetestag im November zugesprochen wurden. Das RSG war mit drei Schülergruppen bei der Veranstaltung am 14. November im Wormser vertreten. Zwei Gruppen, eine unter der Federführung von Frau Wolff, die andere unter der Leitung von Frau Münch, stellten Projekte vor, mit denen insbesondere Jugendliche auf die Krankheit Diabetes und den Umgang mit Erkrankten aufmerksam gemacht werden sollen. Eine weitere Gruppe von Schülern hielt mit Frau Lichtermann-Bodensohn einen Vortrag, der das Ernährungskonzept im Rahmen des Qualifizierungsprozesses der Schulverpflegung zum Thema hatte. Insgesamt kamen die Beiträge so gut an, dass im Anschluss genügend Geld zur Verfügung stand, um dem Ziel, mit den Kindern in der Schule kochen zu können, etwas näher zu kommen.
Da fertige mobile Schülerküchen viel zu teuer sind, wurde ein halbhoher Edelstahlschrank, wie er in der Gastronomie benutzt wird, angeschafft. Damit er auch wirklich mobil ist, wurde er mit Rollen ausgerüstet. Für den Anfang wurden vier Induktionskochfelder, Waagen und einiges an Kochgeschirr besorgt, das den Ansprüchen der bisher durchgeführten Projekte angepasst war und noch weiter ergänzt werden kann. Das Geschirr kann gut in dem Wagen untergebracht und damit dann auch einfach an verschiedene Orte im Mensagebäude oder im Schulhaus transportiert werden.
Insbesondere die Ganztagsklassen haben die Ausrüstung, die im Mensasaal untergebracht ist, schon ausgiebig genutzt und beim gemeinsamen Kochen einiges an Fertigkeiten und Wissenswertem gelernt. Auch während der Projektwoche und gegen Schuljahresende kam der Wagen zum Einsatz.
Die Schulgemeinschaft freut sich, dass nun auch praktische „Anwendungen“ der Ernährungserziehung realisiert werden können, die vorher nur mit großem Aufwand und hohem Einsatz der Lehrkräfte und deren persönlicher Küchenausrüstung durchgeführt werden konnten.