Unverwechselbar Gemeinsam

Fotoaktion im Rudi-Stephan-Gymnasium zum Reformationsjubiläum

„Hier stehe ich und kann nicht anders“ – so die Worte, die verkürzt für die Widerrufsverweigerung Luthers im Jahr 1521 auf dem Reichstag zu Worms verwendet werden und im Jahr des Reformationsjubiläums vor allem sinnbildlich für das Recht auf Gewissensfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung stehen. „Dieses Recht sagt aber nicht nur aus, dass ich eine eigene Meinung haben darf, sondern auch, dass ich die Meinung anderer Menschen akzeptieren muss“, erklärt Schulpfarrer Andreas Schätzel die heutige Fotoaktion, mit der sich die Schülerinnen und Schüler des Rudi-Stephan-Gymnasiums auf eine ganz besondere Weise mit dem Thema Reformation beschäftigten.

Unter dem Motto „Wir sind einzigartig und unterscheiden uns – dennoch stehen wir zusammen“ ging es Anja Seidel, Dominik Schneider, Wolfgang Hofmann und Andreas Schätzel von der Fachschaft Evangelische Religion darum, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit Kontrasten beschäftigten, mit Menschen, die in Bezug auf ein wichtiges Thema in ihrem Leben eine andere Meinung vertreten. So kam es, dass Bayern- und Dortmund Fans, Italiener und Franzosen, Prinzessinnen und Soldatinnen oder auch Christen und Muslime auf einem Foto abgelichtet wurden und demonstrativ für Meinungsvielfalt und das Recht auf eigene Meinung einstanden.

„Wir haben uns bewusst für eine niederschwellige Fotoaktion entschieden, um den Schülerinnen und Schülern fernab des Unterrichts und der Gottesdienste einen kreativen Zugang zu dem Thema zu ermöglichen und sind sehr erfreut, dass die Resonanz so groß ist“, berichtet Schätzel, der das Projekt an das Leitbild des Rudi-Stephan-Gymnasiums anlehnend vor allem als eine gemeinschaftsfördernde und –stärkende Maßnahme sieht, mit der das Thema Reformation auf einem ganz besonderen Wege in die Schule reingetragen wird.